Ärzte Zeitung, 07.09.2011

Gängige Alterszeichen durch kleine Hirninfarkte

CHICAGO (eb). Mikro-Infarkte der Hirngefäße können verbreitete Alterserscheinungen verursachen wie Steifigkeit, Gangunsicherheit, Schwerfälligkeit und Tremor.

Diese Symptome bestimmten Forscher aus Chicago prospektiv jährlich bei 418 älteren Probanden. Nach deren Tod machten sie Autopsien und fanden bei 57 Teilnehmern Infarkte der Arteriolen, die mit bildgebenden Verfahren nicht sichtbar sind.

Jene mit solchen Mini-Schäden hatten zu Lebzeiten höhere Punktwerte auf einer Skala für parkinsonähnliche Symptome gehabt. Die Forscher plädieren für stärkere Prävention und Therapie von KHK-Risiken (Stroke online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »