Ärzte Zeitung, 22.06.2004

Zulassungsantrag für MS-Mittel

NEU-ISENBURG (eb). Für den Wirkstoff Natalizumab (Antegren) haben die Unternehmen Biogen Idec und Elan in den USA und in Europa die Zulassung zur Therapie bei Multipler Sklerose (MS) beantragt.

Grundlage sind die Ergebnisse der Phase-III-Studien AFFIRM (mit Natalizumab allein bei schubförmig-remittierender MS) und SENTINEL (Natalizumab in Kombination mit Interferon-beta-1a bei schubförmiger MS).

Im vierten Quartal 2004 wollen die Unternehmen die EU-Zulassung von Natalizumab zur Therapie bei M. Crohn beantragen. Derzeit werden Effektivität und Sicherheit des Mittels bei rheumatoider Arthritis geprüft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »