Ärzte Zeitung, 04.03.2005

Orale Therapie bei MS im Test

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem Präparat Mylinax® entwickeln Serono und IVAX eine neue, orale Therapie gegen Multiple Sklerose (MS). Das Medikament soll die Behandlung von MS-Kranken erleichtern und die Lebensqualität der Patienten erhöhen.

Die Substanz soll die bereits bestehende Interferon-beta-1a-Produkt-Palette (Rebif® 22 und Rebif® 44) des Unternehmens Serono ergänzen. Das neue Mittel, eine patentierte orale Formulierung von Cladribin, wird jetzt in einer internationalen Phase-III-Studie untersucht, wie Serono mitgeteilt hat.

Die Endpunkte der Studie mit 1200 Patienten mit schubförmiger MS sind: Schubrate, Fortschreiten der Behinderung und Anzahl der Läsionen im MRT.

Topics
Schlagworte
Multiple Sklerose (695)
Krankheiten
Multiple Sklerose (1066)
Wirkstoffe
Cladribin (42)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »