Ärzte Zeitung, 04.08.2005

Zur Sommerakademie

Gute Therapie gegen Multiple Sklerose

NEU-ISENBURG (eb). Patienten mit Multipler Sklerose (MS) können immer besser behandelt werden. Dazu tragen die immunmodulierende Stufentherapie und die symptomatische Behandlung bei.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

Bei über 80 Prozent der MS-Patienten beginnt die Erkrankung mit akuten Schüben. Eine immunmodulierende Therapie ist bei solchen Patienten sehr wichtig, sonst kommt es bei nahezu jedem zweiten dieser Patienten innerhalb von zehn Jahren zu einem sekundär progredienten Verlauf der Multiplen Sklerose.

Standard in der Langzeittherapie von Patienten mit schubförmigem Verlauf ist die immunmodulatorische Stufentherapie. Als Basistherapie wird dabei die Behandlung mit Beta-Interferonen und Glatirameracetat empfohlen.

Topics
Schlagworte
Multiple Sklerose (708)
Krankheiten
Multiple Sklerose (1100)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »