Ärzte Zeitung, 17.10.2005

Wyeth zeichnet Arbeiten zu MS aus

MÜNSTER (eb). Der diesjährige Nachwuchspreis Multiple Sklerose des Unternehmens Wyeth geht an drei Immunologen: Dr. Orhan Aktas vom Institut für Neuroimmunologie der Charité Berlin, Dr. Antje Kroner vom Uniklinikum Nürnberg und Matthias Mehling vom Kantonsspital Basel. Der Preis ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert.

Kroner und Mehling haben belegt, daß Patienten mit einer schweren Verlaufsform der Multiplen Sklerose einen Defekt in einem Gen für ein bestimmtes Signalmolekül (PD-1) aufweisen. Dessen entzündungshemmende Eigenschaft sei durch den Defekt gestört.

Ein körpereigenes Protein, das die Zerstörung der Nervenzellen bei Patienten mit MS fördert, konnte Aktas blockieren. Dies könnte ein innovativer Ansatz für neue medikamentöse Therapien sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »