Ärzte Zeitung, 20.06.2008

Novartis erhält Zulassung für Interferon

NÜRNBERG (ars). Die Europäische Union hat das Arzneimittel Extavia® zur Therapie bei frühen und wiederkehrenden Formen der Multiplen Sklerose zugelassen.

Es enthält den Wirkstoff Interferon beta-1b, mit dem seit über 15 Jahren weltweit MS-Patienten behandelt werden: Er zögert Schübe entscheidend hinaus. Entwickelt wurde er von Chiron, vermarktet von der Bayer-Schering Pharma AG als Betaferon®.

Als Novartis Chiron übernahm, bekam Novartis von Bayer-Schering die Rechte, das Interferon als eigene Marke zu vertreiben. Die Einführung des Medikaments sei spätestens für die erste Jahreshälfte 2009 geplant, teilt das Unternehmen Novartis mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »