Ärzte Zeitung, 25.02.2009

Aquaporin als Marker für Therapieverlauf bei NMO

Mit dem Marker Aquaporin 4 lässt sich der Erkrankungsverlauf sowie der Therapieerfolg bei Neuromyelitis optica (NMO) kontrollieren. NMO ist eine Sonderform der MS, die besonders Augen und Rückenmark betrifft, Aquaporin 4 ist der häufigste Wasserkanal im ZNS.

Wie Privatdozent Volker Limmroth aus Köln berichtet hat, wurde in einer Studie gezeigt, dass bei NMO-Schüben die Aquaporin-Titer steigen. Bei einer erfolgreichen immunmodulierenden Therapie gehen sie dagegen zurück.

Lesen Sie dazu auch:
Antikörper läuten Wandel in der MS-Therapie ein
Auf die richtige Interferon-Dosis kommt es an
Alzheimer lässt sich immer früher erkennen
Gentests decken Ursachen von Schlaganfall auf
Musik beschleunigt Rehabilitation nach Apoplexie

Kongress-News:
Bei Status epilepticus mit Fieber sofort behandeln!
Blindsight - "Sehen" ohne visuellen Kortex
Meningitis duldet keinen Aufschub der Antibiose

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »