Ärzte Zeitung, 06.10.2010

Teriflunomid senkt die Rezidivrate bei Patienten mit MS

FRANKFURT AM MAIN (eb). Wie Sanofi-Aventis mitteilt, senkt das einmal täglich oral einzunehmende neue Arzneimittel Teriflunomid die jährliche Rezidivrate im Vergleich zu Placebo bei rezidivierender Multipler Sklerose nach zwei Jahren signifikant.

Dadurch ist das primäre Studienziel der TEMSO-Phase-III-Studie erreicht worden. Mit 7 mg und mit 14 mg war Teriflunomid gut verträglich, und die Zahl der Patienten, die über unerwünschte Ereignisse berichteten, die zu einem Abbruch der Behandlung führten, war im Behandlungsarm und in der Placebogruppe ähnlich. Die Studienergebnisse der TEMSO-Studie werden am 15. Oktober 2010 beim Kongress ECTRIMS in Göteborg (Schweden) vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »