Ärzte Zeitung, 21.02.2011

Zulassungs-Antrag für MS-Mittel zurückgezogen

NEU-ISENBURG (eb). Merck Serono hat den Zulassungsantrag für das orale MS-Mittel Cladribin bei der EMA zurückgezogen, meldet die Behörde. Der EMA-Arzneimittelausschuss CHMP hatte vorher den Antrag im Januar sowie im September 2010 zweimal negativ bewertet. Das Mittel könnte abhängig von Dauer und Dosis der Anwendung ein zunehmendes Krebsrisiko bedingen, wurde damals begründet.

Merck Serono hatte betont, dass Cladribin-Tabletten in Australien und Russland bei schubförmiger MS zugelassen seien, und in den USA behandle die FDA den Zulassungsantrag in einem beschleunigten Verfahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »