Donnerstag, 24. April 2014

41. Multiple Sklerose: Neue orale Option zur Basistherapie

[02.04.2014] Mit Dimethylfumarat gibt es eine weitere orale Option zur Basistherapie bei schubförmiger MS. mehr»

42. Hirntoddiagnostik: Neue Richtlinie noch dieses Jahr

[01.04.2014] Seit Wochen köchelt eine Debatte über die Hirntoddiagnostik. Jüngst legte der scheidende DSO-Chef nach. Jetzt wehrt sich die BÄK - und nennt erstmals einen Termin für die neue geplante Hirntodrichtlinie. mehr»

43. Sex: Ejaculatio praecox betrifft beide Partner

[01.04.2014] Eine Pharmakotherapie kann die intravaginale Latenzzeit bei Ejaculatio praecox deutlich verlängern und das sexuelle Befinden verbessern. mehr»

44. ADHS: Weniger Kinder erhalten Medikamente

[01.04.2014] In der Behandlung von Kindern mit ADHS greifen Ärzte nicht mehr so häufig wie früher zum Rezeptblock. Aktuelle Statistiken zeigen: Methylphenidat wird seltener verordnet - und erstmals seit 20 Jahren ist auch der Verbrauch nicht weiter angestiegen. mehr»

45. Jubiläum: Zehn Jahre Rauchverbot in Irland

[31.03.2014] Das kleine Irland ist 2004 mit einer bahnbrechenden Gesetzgebung zum Vorbild geworden. Am 29. März erließen die Iren als erstes Land ein generelles Rauchverbot. Ganz Europa und andere Staaten folgten. mehr»

46. Demenzkranke mit Depressionen: Antidepressiva helfen offenbar wenig

[31.03.2014] Depression, Schlaflosigkeit, innere Unruhe: Darunter leiden Demenzkranke oft stärker als unter dem geistigen Verfall. Medikamente können die Symptome etwas lindern - allzu viel sollten Ärzte aber nicht erwarten. mehr»

47. Fatigue: Eine diagnostische Herausforderung

[28.03.2014] Burnout, Depression oder doch eine organische Erkrankung? Wenn Patienten über Erschöpfung klagen, ist es nicht immer einfach, die Ursache zu ermitteln. Mit wenigen Fragen können Ärzte zumindest klären, ob ein Psychiater oder Neurologe nötig ist. mehr»

48. Bipolarstörung: Erster Welttag für bessere Therapie

[28.03.2014] Hin- und hergerissen zwischen Lachen und Weinen: Die Diagnose von Bipolarstörungen erfolgt spät, nur wenige Patienten werden behandelt, die Komorbiditäten kaum beachtet. Folge: eine hohe Suizidrate und eine um neun Jahre verkürzte Lebenserwartung. Ein neuer Welttag soll das ändern. mehr»

49. Neurasthenie: Burn-out von anno Tobak

[28.03.2014] Heute ist das Ausgebranntfühlen - das Burn-out-Syndrom - verbreitet. Vor etwa 100 Jahren gab es schon eine ähnliche Diagnose: "Neurasthenie". Spötter dichteten: "Raste nie und haste nie, sonst haste die Neurasthenie. mehr»

50. Baden-Württemberg: Robuste "Rushhour"-Generation

[27.03.2014] Zwischen Mitte 20 und Ende 30 häuft sich die Belastung durch Beruf und Familie - dennoch ist diese Altersgruppe weniger krankgeschrieben als Jüngere oder Ältere. Doch auch die Generation "Rushhour" hat mit spezifischen Beschwerden zu kämpfen. mehr»