Ärzte Zeitung, 06.01.2016

Preis für Erkenntnis

Schizophrenie-Patienten altern schneller

BERLIN. Im Vergleich zu altersgleichen Kontrollen altern Schizophrenie-Kranke schneller, hat Dr. Helen L. Fisher, Institut für Psychiatrie am King's College London, anhand einer populationsbasierten Kohorte mit über 1000 Probanden belegt.

Sie erhielt dafür bei der "5. European Conference on Schizophrenia Research" den mit 5000 Euro dotierten Aretaeus Award. Der griechische Arzt Aretaeus von Kappadokien gilt als Erstbeschreiber der Schizophrenie.

Fisher hat gezeigt, dass die vorgezogene Alterung Haut, kardiovaskuläres System, Lungenfunktion und kognitive Funktion gleichermaßen betrifft. Zurückzuführen sei sie wohl auf starken Tabakkonsum und antipsychotische Arzneien.

Das Screening auf kardiovaskuläre und andere altersbezogene Krankheiten bei Schizophrenie sollte damit ernstgenommen, Präventionsmaßnahmen wie Raucherentwöhnungsprogramme sollten verstärkt angeboten werden. (gvg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »