Ärzte Zeitung, 13.01.2004

Schlaflos in Taiwan: 72 Stunden ohne Schlaf ausgeharrt

Nach einem umstrittenen Rekord an Schlaflosigkeit in London haben nun eine Frau und ein Mann in Taiwan 72 Stunden ohne Schlaf ausgeharrt und so umgerechnet 7800 Euro gewonnen.

Auf Einladung eines Einkaufszentrums hielten sich Hsu Wen-chieh (28) und Liu Hsiang-yin (23) mit Augentropen, erfrischendem Öl für die Haut und Büchern wach und schlugen so ihre Konkurrenten. "Ich habe unter Kopfweh, Müdigkeit und Halluzinationen gelitten", sagte Hsu am Montag. Beide beteuerten, so etwas nie mehr mitmachen zu wollen. "Jetzt weiß ich wie wertvoll Schlaf ist", ist Hsus Erkenntnis nach der schlaflosen Zeit.

Mit sieben Tagen fast ohne Schlaf - lediglich Nickerchen waren erlaubt - hatte eine 19-jährige Polizistin am Samstag knapp 140 000 Euro in einer britischen Reality- Fernsehshow gewonnen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »