Ärzte Zeitung, 10.09.2004

Schnuller stoppt Schnarchen

Forscher der Universitätsklinik Göttingen haben Patienten erfolgreich gegen Schnarchen behandelt: Mit einem speziellen Schnarch-Schnuller lasse sich bei sieben von zehn Betroffenen das Schnarchen verhindern, teilte die Hochschule mit. Bei dem Gerät handele es sich um eine einfache Membrantrichterplatte, mit deren Hilfe die Zunge beim Schlafen in einer Parkposition hinter den Zähnen gehalten wird (wir berichteten). Allerdings sei ein Training dafür erforderlich.

"Neun von zehn Patienten kommen auf Wunsch ihres Partners zu uns", sagte Professor Wilfried Engelke, der die Schnarchsprechstunde des Klinikums leitet. Den meisten Schnarchern können die Göttinger Wissenschaftler helfen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »