Ärzte Zeitung, 06.07.2006

Viele Menschen schlafen weniger, als sie glauben

CHICAGO (ug). Menschen schlafen weniger, als sie denken. Durchschnittlich verbringen Erwachsene 7,5 Stunden pro Nacht im Bett, davon schlafen sie aber nur 6,1 Stunden, das haben US-Forscher um Dr. Diane Lauderdale von der University of Chicago in einer Studie mit 669 Erwachsenen mittleren Alters herausgefunden, teilt die Uni mit.

Die Studienteilnehmer trugen drei Tage und Nächte ein Meßgerät am Handgelenk, "Actiwatch" genannt. Dieses Gerät zeichnet auf, wann jemand einschläft und wann er richtig schläft. Außerdem wurden Schlaftagebücher geführt. "Viele Menschen glauben, sie bekommen nicht genügend Schlaf", so Lauderdale. "In Wirklichkeit bekommen sie sogar weniger Schlaf, als sie glauben."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »