Ärzte Zeitung, 19.12.2006

Müdigkeit ist im Speichel meßbar

WASHINGTON (dpa). Nach längerem Schlafentzug nimmt beim Menschen die Aktivität des Enzyms Amylase im Speichel zu. Das haben Dr. Paul Shaw und seine Kollegen von der Universität Washington nachgewiesen.

Nach einem Bericht in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "PNAS" soll nun ein Speicheltest entwickelt werden, mit dem Schlafmangel etwa bei Ärzten im Nachtdienst, bei LKW-Fahrern oder Piloten einfach gemessen werden kann.

Die Forscher hatten zunächst bei Fruchtfliegen das Enzym Amylase als möglichen Biomarker für Übermüdung identifiziert. Weitere Versuche zeigten, daß auch bei Menschen, die 28 Stunden nicht geschlafen hatten, die Aktivität des Amylase-Enzyms deutlich erhöht war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »