Ärzte Zeitung, 25.09.2007

Viele Autofahrer sitzen müde am Steuer

BERLIN (eb). Jeder vierte Autofahrer sitzt übermüdet am Steuer. Das ist, wie bereits kurz berichtet, das Ergebnis einer Studie aus Tübingen. Sie ist bei einem Augenärztekongress in Berlin vorgestellt worden.

Die Wissenschaftlerin Dr. Barbara Wilhelm von der Tübinger Arbeitsgruppe Pupillenforschung hat einen Schläfrigkeitstest erarbeitet, der die Tätigkeit der Pupillen aufzeichnet. Mit dem Test wurden Autofahrer an Autobahnraststätten untersucht. In der neuen Studie wurden 63 Autofahrer zufällig ausgewählt. Sie sollten elf Minuten lang in einem dunklen Raum in die Richtung eines Lichtes blicken.

Die Bewegungen der Pupille als Maß der Müdigkeit wurden ausgewertet. Außerdem füllten die Probanden einen Fragebogen aus, in dem sie angaben, wie schläfrig sie sich fühlten. Ergebnis: Jeder Dritte war an der Grenze zur Müdigkeit, jeder Vierte auffallend schläfrig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »