Ärzte Zeitung, 25.09.2007

Viele Autofahrer sitzen müde am Steuer

BERLIN (eb). Jeder vierte Autofahrer sitzt übermüdet am Steuer. Das ist, wie bereits kurz berichtet, das Ergebnis einer Studie aus Tübingen. Sie ist bei einem Augenärztekongress in Berlin vorgestellt worden.

Die Wissenschaftlerin Dr. Barbara Wilhelm von der Tübinger Arbeitsgruppe Pupillenforschung hat einen Schläfrigkeitstest erarbeitet, der die Tätigkeit der Pupillen aufzeichnet. Mit dem Test wurden Autofahrer an Autobahnraststätten untersucht. In der neuen Studie wurden 63 Autofahrer zufällig ausgewählt. Sie sollten elf Minuten lang in einem dunklen Raum in die Richtung eines Lichtes blicken.

Die Bewegungen der Pupille als Maß der Müdigkeit wurden ausgewertet. Außerdem füllten die Probanden einen Fragebogen aus, in dem sie angaben, wie schläfrig sie sich fühlten. Ergebnis: Jeder Dritte war an der Grenze zur Müdigkeit, jeder Vierte auffallend schläfrig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »