Ärzte Zeitung, 16.06.2008

15 Prozent leben gegen ihre innere Uhr

BERLIN (dpa). Die einen ächzen beim Aufstehen, die anderen schlafen schon vor den "Tagesthemen" ein: Jeder Mensch hat eine eigene innere Uhr, die den Schlaf- und Wachrhythmus bestimmt. Daran halten sich jedoch viele Menschen nicht.

"Rund 15 Prozent der Deutschen leben gegen ihre innere Uhr", sagte Professor Hanspeter Herzel von der Berliner Humboldt-Universität. Stattdessen versuchten diese Menschen, sich gegen ihre Natur an die Zeiten von Schule, Arbeit und Freunden anzupassen. Doch dann leiden sie häufig an Schlafstörungen oder Kopfschmerzen, sagte Herzel bei einem internationalen Kongress zur Molekularbiologie in Berlin. Darauf hat das Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in Berlin-Buch in einer Mitteilung hingewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »