Ärzte Zeitung online, 10.09.2008

Schlafprobleme bei Frauen doppelt so häufig wie bei Männern

HAMBURG (dpa). Doppelt so viele Frauen wie Männer in Deutschland haben Schlafprobleme. Jede zweite Frau und jeder vierte Mann schläft schlecht, ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). Schlafräuber Nummer eins ist demnach beruflicher Stress, gefolgt von familiären und gesundheitlichen Problemen.

Jeder Fünfte, der öfter schlecht schläft, greife zu Schlaftabletten, teilte TK-Psychologe York Scheller mit. Das sei Anlass zur Sorge. 25 Prozent der Betroffenen greifen zu natürlichen Schlafhilfen wie Baldrian. Für die repräsentative Umfrage hat Forsa 1008 deutschsprachige Menschen über 18 Jahren befragt.

Topics
Schlagworte
Schlafstörungen (532)
Organisationen
TK (2261)
Wirkstoffe
Baldrian (38)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »