Ärzte Zeitung, 24.03.2011

Zeitumstellung bereitet jedem Zweiten Probleme

MAINZ (dpa). Fast jeder zweite Mensch in Deutschland leidet durch die Zeitumstellung unter Schlafschwierigkeiten, hat eine repräsentative Forsa-Umfrage unter 1006 Personen im Auftrag der KKH-Allianz ergeben.

Die meisten Menschen brauchten einige Tage, um wieder in den normalen Schlafrhythmus zu finden, teilte die Versicherung mit. Außerdem kämen viele morgens schwerer aus dem Bett und seien mehr auf den Wecker angewiesen.

An diesem Wochenende werden die Uhren wieder von Normalzeit auf Sommerzeit um eine Stunde vorgestellt. Insgesamt gab jeder dritte Befragte an, hin und wieder unter Schlafstörungen zu leiden.

[11.04.2011, 14:32:06]
Dr. Joachim Malinowski 
Zeitumstellung spart keine Energie...
Wann hört dieser Unfung endlich auf?
Rußland steigt dieses Jahr aus, wann folgt Europa? Mittlerweile ist doch jedem klar geworden, dass die Zeitumstellung medizinisch schwierig ist und darüber hinaus keinen Cent einspart.

 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »