Ärzte Zeitung, 03.04.2011

Vier Millionen Deutsche haben Schlafstörungen

MÜNCHEN (dpa). Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland haben Schlafstörungen, ergab eine Hochrechnung der Techniker Krankenkasse (TK) für 2010.

Die Zahl nehme zu: von 210.000 der TK-Versicherten im Jahr 2008, auf 250.000 im Jahr 2009 und 400.000 im vorigen Jahr. Auch Schlafmittel würden immer häufiger genommen.

Zu solchen Arzneien griffen in Deutschland 2010 mehr als 1,4 Millionen Menschen, die Hälfte älter als 60 Jahre. Ursachen der Schlafprobleme: Stress, zu wenig Bewegung, zu viel Alkohol, Nikotin und Koffein, Krankheiten oder Lärm - etwa von einem schnarchenden Bettnachbarn. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »