Ärzte Zeitung, 20.06.2011

Auch Erwachsene können sich in Schlaf schaukeln

GENF (dpa). Zum Mittagsschlaf ab in die Hängematte: Denn Menschen schlafen durch Schaukeln schneller ein, und womöglich ist ihr Schlaf auch tiefer.

Schweizer Neurowissenschaftler ließen zwölf Männer zwei Nickerchen machen, wobei das Bett das eine Mal in Schwingungen versetzt wurde, das andere Mal fest verankert stand (Current Biology im Druck).

Währenddessen wurden die Hirnströme gemessen. Alle Probanden schliefen beim Hin- und Herschwingen schneller ein, zudem verstärkten sich Hirnaktivitäten, die mit der Ausbildung des Gedächtnisses im Schlaf und größerer Schlaftiefe assoziiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »