Ärzte Zeitung, 17.04.2012

Besserer Schlaf nach Umstellung der Dialyse

Besserer Schlaf nach Umstellung auf Dialyse nachts

WIESBADEN (gvg). Rund jeder fünfte Patient mit chronischer Niereninsuffizienz leidet an schlafbezogenen Atemstörungen. Neben der nächtlichen CPAP-Beatmung kann auch eine Umstellung des Dialysemodus den Schlaf verbessern.

Darauf wies der Schlafmediziner Professor Michael Arzt vom Universitätsklinikum Regensburg beim Internistenkongress in Wiesbaden hin.

Die obstruktiven Schlafstörungen kämen bei der Niereninsuffizienz zumindest teilweise durch Flüssigkeitsverschiebungen aus den Extremitäten hin in Richtung Hals und Oberkörper zustande. Die dadurch resultierende Einengung der Atemwege begünstige eine Obstruktion der Atemwege.

Bevor in dieser Situation gleich zum CPAP gegriffen wird, sollte überlegt werden, ob eine nächtliche Heimdialyse für den betreffenden Patienten eine Option sein könnte.

Dadurch können die nächtlichen Flüssigkeitsverschiebungen nämlich "abgefangen" werden. Er wisse von vielen Patienten, bei denen die Symptome der schlafbezogenen Atemstörung durch eine Umstellung auf die nächtliche Dialyse gelindert wurden oder ganz verschwanden, berichtete Arzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »