Ärzte Zeitung, 08.04.2004

Folgen von Alkoholkonsum unterschätzt

LONDON/GENF (dpa). Wie sehr Alkohol die Gesundheit schädigt, wird nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) massiv unterschätzt. Bis zu 20 Prozent aller Menschen etwa in Osteuropa und Lateinamerika stürben an den Folgen von Alkoholkonsum, so erste Ergebnisse einer Studie der WHO.

Die Ergebnisse der WHO-Studie sind in "Nature" (428, 2004, 598) veröffentlicht worden. In Deutschland sterben nach Schätzungen der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen in Hamm jährlich 73 000 Menschen vorzeitig an den Folgen des Trinkens.

Tabakkonsum werde massiv bekämpft, an Alkohol würden jedoch zum Teil geringere Maßstäbe angelegt als an Lebensmittel, kritisiert der Mitautor der WHO-Studie, Dr. Robin Room von der Universität Stockholm. Im Mai will die WHO-Vollversammlung eine Resolution zu Maßnahmen beraten, mit denen Alkoholkonsum verringert werden soll.

Topics
Schlagworte
Suchtkrankheiten (2909)
Organisationen
WHO (3013)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4286)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »