Ärzte Zeitung, 02.06.2004

Modellprojekt warnt Schüler vor "Teufel Alkohol"

ROSTOCK (ddp). Vor dem "Teufel Alkohol" werden Rostocker Schüler in einem bundesweit einmaligen Gesundheitsprojekt gewarnt. Ärzte, ehemalige Alkoholiker und Sportler helfen den Jugendlichen einer Förderschule dabei, die Risiken der Droge Alkohol abzuschätzen.

Zu der Präventionsaktion gehören etwa spielerische Aktivitäten, Besuche in einer Klinik sowie Gespräche mit Betroffenen. Auch eine Schulolympiade hat die Sucht durch Alkohol zum Thema.

Ziel der Aktion sei die Aufklärung zu Lebererkrankungen und ihren Ursachen, erklärte Gesine Selig, Vorstandsvorsitzende des Forschungs- und Patientenvereins Forum Leberdialyse, der das Schulprojekt initiiert hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »