Ärzte Zeitung, 02.07.2004

Lotto zu spielen kann zu einer Sucht werden

BERLIN (ddp-bln). Lottospielen kann süchtig machen. Eine Studie der Berliner Charité ergab, daß 15,2 Prozent von 171 befragten Lottospielern die "diagnostischen Kriterien einer Verhaltenssucht" aufwiesen, wie eine Sprecherin gestern sagte.

"Das Suchtpotential von Lotto wird unterschätzt, auch weil die Geldeinsätze vergleichsweise gering sind", betonte Studienleiterin Sabine Grüsser-Sinopoli von der Interdisziplinären Suchtforschungsgruppe. Mit der Studie wurde das Suchtpotential des Lottospiels zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »