Ärzte Zeitung, 13.07.2004

Raucher sind meist jüngere Männer

HAMBURG (dpa). Gut zwei Drittel der Bundesbürger bezeichnen sich als Nichtraucher. Im Gegensatz zu 69 Prozent, die bei einer repräsentativen Umfrage angaben, nicht zu rauchen, bekannten sich nur 19 Prozent als Raucher. 12 Prozent nannten sich Gelegenheitsraucher, teilte das Forsa-Institut mit, das im Auftrag des Fernsehsenders RTL 1005 Menschen befragte. Die meisten Raucher sind bei den Männern im Alter unter 45 Jahren zu finden.

Mehr als die Hälfte der Deutschen (52 Prozent) hält laut Umfrage drastische Antiraucher-Kampagnen für sinnvoll. Die größte Zustimmung fanden die Kampagnen mit 64 Prozent bei den unter 30jährigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »