Ärzte Zeitung, 13.07.2004

Raucher sind meist jüngere Männer

HAMBURG (dpa). Gut zwei Drittel der Bundesbürger bezeichnen sich als Nichtraucher. Im Gegensatz zu 69 Prozent, die bei einer repräsentativen Umfrage angaben, nicht zu rauchen, bekannten sich nur 19 Prozent als Raucher. 12 Prozent nannten sich Gelegenheitsraucher, teilte das Forsa-Institut mit, das im Auftrag des Fernsehsenders RTL 1005 Menschen befragte. Die meisten Raucher sind bei den Männern im Alter unter 45 Jahren zu finden.

Mehr als die Hälfte der Deutschen (52 Prozent) hält laut Umfrage drastische Antiraucher-Kampagnen für sinnvoll. Die größte Zustimmung fanden die Kampagnen mit 64 Prozent bei den unter 30jährigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »