Ärzte Zeitung, 20.12.2004

Zahl der Drogentoten sinkt

Bei illegalen Drogen setzt sich der Trend aus 2003 fort

BERLIN (dpa). Die Zahl der Drogentoten ist voraussichtlich auch 2004 wieder gesunken. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse- Agentur bei Suchtberatungen und Landeskriminalämtern.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk, geht von einem Rückgang aus: "Nach bisherigen Zahlen setzt sich der Trend fort", sagte sie. 2003 waren in Deutschland 1477 Menschen am Konsum illegaler Drogen gestorben - der niedrigste Stand seit 1989.

Gestiegen ist nach Angaben der Landeskriminalämter hingegen der Konsum von Cannabis und Alkohol. An der Droge Alkohol waren im vergangenen Jahr 2003 mehr als 40 000 Menschen gestorben, an den Folgen von Tabak-Konsum rund 110 000.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »