Ärzte Zeitung, 31.03.2005

Mit Cannabis oder Amphetaminen ans Steuer

Kraftfahrt-Bundesamt beklagt rasanten Anstieg der Drogendelikte im Straßenverkehr

FLENSBURG (ag). Immer mehr Verkehrsteilnehmer stehten unter Drogeneinfluß. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg sind im vergangenen Jahr 24 700 Drogendelikte im Straßenverkehr registriert worden, wobei die Alkoholdelikte nicht berücksichtigt wurden.

Immer mehr Autofahrer nehmen Drogen
Zahl der Drogendelikte im Straßenverkehr
(ohne Alkoholdelikte)
Innerhalb eines Zeitraums von nur fünf Jahren hat sich die Zahl der Drogendelikte auf deutschen Straßen verachtfacht.

Damit hat sich die Zahl der Drogendelikte auf bundesdeutschen Straßen seit dem Jahr 2000 mehr als vervierfacht. Die Verkehrssünder standen unter dem Einfluß von Cannabis, Heroin, Amphetaminen oder Medikamenten.

Die Gesetzeslage ist eindeutig: Wer nach dem Konsum von Alkohol oder anderen Drogen ertappt wird und im Extremfall sogar noch den Straßenverkehr gefährdet hat, wird strafrechtlich verfolgt. In minder schweren Fällen wird das Fahren unter Drogeneinfluß als Ordnungswidrigkeit geahndet, in der Regel wird der Führerschein eingezogen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »