Ärzte Zeitung, 22.06.2005

Uni Bonn sucht Probanden für Cannabis-Studie

NEU-ISENBURG (Smi). Für eine Studie zu den Risiken eines häufigen Cannabis-Konsums suchen Forscher der Universitätsklinik Bonn junge Männer und Frauen, die regelmäßig Haschisch oder Marijuana rauchen.

Klinische Forschungen weisen seit langem darauf hin, daß ein regelmäßiger Konsum von Cannabis bei einigen Menschen zu psychischen Beeinträchtigungen führen kann, etwa Konzentrations- oder Gedächtnisproblemen. Trotzdem gelten Haschisch und Marijuana bei weiten Teilen der Bevölkerung als harmlose Drogen.

Die Fachambulanz für Raucherentwöhnung sucht 16- bis 35jährige Konsumenten, um die Forschungsergebnisse zu stützen.

Informationen zur Studie gibt es unter Telefon 0228-287-1130.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »