Ärzte Zeitung, 24.06.2005

Jeder 5. Deutsche raucht bei der Arbeit

Jeder fünfte Deutsche (22 Prozent) raucht während der Arbeitszeit. Das hat eine Umfrage des US-Personaldienstleisters Kelly Services unter mehr als 14 000 Angestellten in Europa ergeben. Vor allem junge Männer greifen demnach oft zur Zigarette und begründeten das mit besserer Produktivität und der Möglichkeit "in informeller Atmosphäre Kontakte zu knüpfen und Ideen auszutauschen".

Die Nichtraucher sehen das laut Umfrage anders. Mehr als die Hälfte von ihnen glaubt, daß Raucher weniger produktiv sind. Raucher am Arbeitsplatz sind mit 26 Prozent am stärksten in Norwegen vertreten, gefolgt von Frankreich mit 23 Prozent. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »