Ärzte Zeitung, 24.11.2005

FUNDSACHE

Ein Leitfaden fürs gesunde Nachtleben

Einen Leitfaden für ein gesundes Nachtleben hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vorgestellt.

Vor allem Clubbesitzer und Party-Veranstalter bekommen darin Tips, wie sie ihre jugendlichen Gäste dazu animieren können, auch ohne Alkohol, Zigaretten, Ecstasy, Amphetaminen oder Kokain Spaß bei einer Party zu haben.

Der Leitfaden "Nachts leben" wurde gestern bei einer Fachtagung in Köln veröffentlicht. Ziel der Aktion ist, daß Partymacher mehr mit der Drogenhilfe und den Jugend- und Gesundheitsämtern zusammenarbeiten. Besonders wirkungsvoll sei - wie auch bei der Aidsprävention - die Beratung durch "Peers", also Leute aus derselben Generation, sagte Marita Völker-Albert von der BZgA.

Erfahrene Partygänger betreiben Anti-Drogen-Aufklärung unter den Neulingen. In dem Leitfaden wird auch dazu geraten, Vitamin- und Mineralstoffgetränke, Ohrenschutz und Kondome auszugeben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »