Ärzte Zeitung, 30.01.2006

Zigarettenrauch gilt in Kalifornien nun als Giftstoff

SAN FRANCISCO (dpa). Zigarettenrauch, der Passivraucher gefährdet, wird in Kalifornien ab jetzt in der Liste "giftiger Luftschadstoffe" geführt.

Mit dieser Entscheidung einer staatlichen Regulierungsbehörde ("Air Resources Board") wird der sogenannte "second hand smoke" gefährlichen Giftstoffen gleichgesetzt, berichtete der "San Francisco Chronicle". Als erster US-Staat hat sich Kalifornien für diese Klassifizierung entschieden und damit den Weg für noch striktere Anti-Raucher-Gesetze geebnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »