Ärzte Zeitung, 10.04.2006

Wie Eltern ihre Kinder vom Rauchen abhalten

KÖLN (dpa). Eine neue Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) soll Eltern helfen, ihre Kinder vor dem Griff zur Zigarette zu bewahren.

Im Heft "Raucht mein Kind?" finden Eltern Tips, mit ihren Kindern ohne erhobenen Zeigefinger über die Risiken des Rauchens zu sprechen oder ihnen beim Abgewöhnen zu helfen. "Aktuelle Untersuchungen zeigen, daß Eltern nach wie vor einen großen Einfluß auf das Rauchverhalten ihrer Kinder haben", sagte BZgA-Direktorin Elisabeth Pott.

So empfiehlt die Bundeszentrale Eltern, deren Kinder bereits regelmäßig rauchen, einen "Nichtraucher-Vertrag" abzuschließen. Schaffe es das Kind, für eine vereinbarte Zeit nicht zur Zigarette zu greifen, sollten die Eltern einen zuvor vereinbarten Wunsch erfüllen. Für Gespräche über das Rauchen gelte, daß sie nicht zur "Verhör-Situation" werden dürften.

Das Heft kann kostenlos bestellt werden bei der: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln, per Fax: 0221-8992257 oder per E-Mail: order@bzga.de, Internet: www.bzga.de; BZgA-Kampagne: www.rauch-frei.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »