Ärzte Zeitung, 18.05.2006

Appell gegen das Rauchen während der Fußball-WM

FRANKFURT/MAIN (dpa). Der Fußball-Weltverband FIFA und das WM- Organisationskomitee (OK) haben einen gemeinsamen Appell an die Fans gegen das Rauchen bei den Titelkämpfen vom 9. Juni bis 9. Juli gerichtet.

Wie das OK gestern mitteilte, habe FIFA-Generalsekretär Urs Linsi dazu Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt in einem persönlichen Brief den Slogan übermittelt: "Nicht Rauchen, bitte (No Smoking Please)." Ein offizielles Verbot in den Stadien werde es allerdings nicht geben.

In den zwölf WM-Stadien werde den Besuchern die Aktion "auf Schritt und Tritt begegnen". So soll unter anderem bei Durchsagen, auf Plakaten und auch in den Programmheften der Appell zum Nichtrauchen ständig wiederholt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »