Ärzte Zeitung, 29.06.2006

Union ändert Richtung beim Nichtraucherschutz

BERLIN (dpa). Die Union hat ihren Kurs bei der Forderung nach einem Rauchverbot geändert und drückt jetzt aufs Tempo.

"Die Bundesregierung muß bereits in der Sommerpause die Arbeiten an einem konkreten Gesetzentwurf zum Nichtraucherschutz beginnen", sagte die Drogenbeauftragte der Unionsfraktion im Bundestag, Maria Eichhorn (CSU), der "Berliner Zeitung".

Sie fordert ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, Lokalen und Verkehrsmitteln. Bisher sollte die freiwillige Vereinbarung mit den Gaststätten abgewartet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »