Ärzte Zeitung, 13.09.2006

Konsumenten von Cannabis für Studie gesucht

BONN (eb). Junge Menschen, die regelmäßig Cannabis konsumieren, sucht die Universität Bonn als Probanden für eine Studie zu den psychischen Effekten der Droge. Melden können sich Männer und Frauen zwischen 16 und 35 Jahren.

Etwa ein Zehntel aller Patienten, die eine Drogenberatung aufsuchen, gäben Probleme durch Cannabis-Konsum als Hauptgrund für ihren Besuch an - Tendenz steigend, so die Uni Bonn. Klassische Beratungs- und Behandlungsangebote richteten sich aber vor allem an Konsumenten härterer Drogen und an Alkoholabhängige.

In der Studie soll deshalb auch ein neues Beratungskonzept für Cannabis-Konsumenten evaluiert werden. Die Teilnehmer werden neurologisch untersucht, zu ihrem psychischen Befinden befragt und auf Wunsch beraten.

Interessenten können sich bei der Fachambulanz für Raucherentwöhnung melden, Tel.: 02 28 / 8 71-11 30 oder -12 01, E-Mail: Raucherambulanz@ukb.uni-bonn.de. Weitere Infos im Internet unter: www.meb.uni-bonn.de/psychiatrie/deutsch/forschung/ag/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »