Ärzte Zeitung, 13.09.2006

Konsumenten von Cannabis für Studie gesucht

BONN (eb). Junge Menschen, die regelmäßig Cannabis konsumieren, sucht die Universität Bonn als Probanden für eine Studie zu den psychischen Effekten der Droge. Melden können sich Männer und Frauen zwischen 16 und 35 Jahren.

Etwa ein Zehntel aller Patienten, die eine Drogenberatung aufsuchen, gäben Probleme durch Cannabis-Konsum als Hauptgrund für ihren Besuch an - Tendenz steigend, so die Uni Bonn. Klassische Beratungs- und Behandlungsangebote richteten sich aber vor allem an Konsumenten härterer Drogen und an Alkoholabhängige.

In der Studie soll deshalb auch ein neues Beratungskonzept für Cannabis-Konsumenten evaluiert werden. Die Teilnehmer werden neurologisch untersucht, zu ihrem psychischen Befinden befragt und auf Wunsch beraten.

Interessenten können sich bei der Fachambulanz für Raucherentwöhnung melden, Tel.: 02 28 / 8 71-11 30 oder -12 01, E-Mail: Raucherambulanz@ukb.uni-bonn.de. Weitere Infos im Internet unter: www.meb.uni-bonn.de/psychiatrie/deutsch/forschung/ag/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »