Ärzte Zeitung, 19.12.2006

KOMMENTAR

Gewinn in zweierlei Hinsicht

Von Anno Fricke

Die FDP-Abgeordneten haben Recht, wenn sie das Thema kontrollierte Heroinabgabe auf der politischen Tagesordnung halten. Ihre Initiative muß ja gar nicht sofort in ein Gesetz münden, das Heroin in den Rang eines Medikaments erhebt. Eine Verlängerung des Heroinprojektes über 2007 hinaus wäre an sich schon ein Gewinn.

Ein Gewinn in zweierlei Hinsicht: Ärzte sind sich einig, daß viele Drogenabhängige mit der kontrollierten Heroinabgabe eine bessere Prognose haben, irgendwann ein suchtfreies Leben zu führen. Was das an Gewinn für die Gesellschaft bedeutet, darüber kann nur spekuliert werden. Tatsache ist, daß die deutschen Steuerzahler mehr für die Strafverfolgung Süchtiger ausgeben als für deren Therapie. Aber nur die holt die Abhängigen aus dem Teufelskreis von Beschaffungskriminalität, Prostitution und Drogenkonsum.

Es paßt ins Bild dieser wankelmütig agierenden Regierungskoalition, daß sie sich einerseits medienwirksam um die Belange von HIV-Infizierten kümmert, andererseits aber davor zurückschreckt, eine mögliche Infektionsgefahr für HIV zu bekämpfen.

Fakt ist: Solange nicht alle Kriterien ausgewertet sind - ordnungspolitische wie ökonomische - , wird die Diskussion über den Fortbestand des Modellprojekts weitergehen.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Substitution mit Heroin - Kostenfaktor mit positiven Nebenwirkungen für die Gesellschaft

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »