Ärzte Zeitung, 13.02.2007

Länder streiten übers Rauchen

BERLIN (ddp). Beim Nichtraucherschutz in Gaststätten zeichnet sich noch keine einheitliche Linie der Bundesländer ab.

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff schlug vor, den Wirten die Entscheidung selbst zu überlassen, ob in ihren Gaststätten geraucht wird oder nicht und dies zu kennzeichnen.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer will das umstrittene Rauchverbot in Gaststätten auf Speiselokale beschränken. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck schlug vor, das Rauchen in den späten Abendstunden in bestimmten Bereichen eines Lokals weiter zuzulassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »