Ärzte Zeitung, 22.02.2007

Verbund soll Suchtkranken in Stuttgart helfen

STUTTGART (mm). Einen Suchthilfeverbund haben der Caritasverband, die Evangelische Gesellschaft Stuttgart, Release Stuttgart, Lagaya sowie das Klinikum Stuttgart gegründet. Ziel des Verbundes ist es, die Versorgung von suchtabhängigen Menschen besser abstimmen zu können. Ein gemeinsames Dokumentationssystem sowie ein Datenaustausch zwischen den Einrichtungen soll dabei sichergestellt werden. Die Kooperationsvereinbarung läuft zunächst bis Ende Januar 2008. In Stuttgart gelten etwa 50 000 Menschen oder sieben Prozent der Bevölkerung als suchtabhängig. Etwa 20 000 Menschen haben Essstörungen, 18 000 sind alkoholabhängig, etwa 7500 gelten als medikamentenabhängig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »