Ärzte Zeitung, 22.02.2007

Popsängerin in Entzugsklinik

LOS ANGELES (dpa). Die Popsängerin Britney Spears hat nach turbulenten Tagen im Rampenlicht eine Entzugsklinik aufgesucht. Sie sei "freiwillig" zur Behandlung in eine Reha-Anstalt gegangen, sagte ihr Manager Larry Rudolph der US-Zeitschrift "People". Ob es sich um Alkohol-, Drogenentzug oder beides handelt, wurde nicht mitgeteilt. Spears’ Familie bat vergeblich darum, dass die Privatsphäre der 25-Jährigen gewahrt wird. Paparazzi spürten die Sängerin noch am Dienstag (Ortszeit) in der Privatklinik "Promises" in Malibu auf. Dort wurden schon Stars wie Winona Ryder, Diana Ross, Ben Affleck, Robert Downey Jr. und Charlie Sheen behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »