Ärzte Zeitung, 28.03.2007

16 000 Tote in Folge von Alkoholkonsum

WIESBADEN (dpa). Mehr als 16 000 Menschen sind 2005 in Deutschland an den Folgen ihres Alkoholkonsums gestorben. Damit seien 2005 mehr Menschen im Zusammenhang mit Alkohol als durch Suizid (10 260) und Verkehrsunfälle (5458) zusammen zu Tode gekommen, berichtete gestern das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Betroffen waren etwa 12 200 Männer und 4100 Frauen. In Bayern stellten die Statistiker mit etwa 13 Alkohol-Toten je 100 000 Einwohner die niedrigste alkoholbedingte Sterberate fest, in Mecklenburg-Vorpommern die höchste (34 je 100 000 Einwohner).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »