Ärzte Zeitung, 02.05.2007

Umfassendes Rauchverbot

Gesetzentwurf in Mecklenburg-Vorpommern

SCHWERIN (di). Mecklenburg-Vorpommern bringt als erstes Bundesland einen Gesetzentwurf mit umfassendem Nichtraucherschutz in den Landtag ein. Der von der SPD/CDU-Koalition getragene Entwurf soll 2008 umgesetzt werden.

Die Landesregierung plant damit ein generelles Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen wie Behörden, Schulen, Universitäten, Kliniken, Pflegeheimen, aber auch in Gaststätten. Rauchen soll nur in abgetrennten und besonders gekennzeichneten Bereichen erlaubt sein. Gesundheitsminister Erwin Sellering begründete das Verbot mit den gesundheitlichen Folgen des Passivrauchens, aber auch mit der Positionierung Mecklenburg-Vorpommerns als Gesundheitsland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »