Ärzte Zeitung, 11.05.2007

Schutz vor Passivrauch - Kritik an Entwurf

BERLIN (eb). Der Gesetzesentwurf der Bundesregierung zum Schutz der Bürger vor den Gefahren des Passivrauchens geht vielen Experten nicht weit genug.

Bei einer Anhörung im Gesundheitsausschuss wurde von den Experten vor allem die Möglichkeit von Raucherzimmern in Unternehmen und Gastronomie und die fehlenden Sanktionsmöglichkeiten kritisiert. Mit Blick auf das Arbeitsschutzgesetz hätte der Bund ein totales Rauchverbot durchsetzen müssen, so Professor Helmut Siekmann von der Uni Frankfurt/Main.

Für ein konsequentes Rauchverbot hatten sich auch die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen und das Deutsche Krebsforschungszentrum ausgesprochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »