Ärzte Zeitung, 15.06.2007

Suchtkranke - Broschüre fürs Wartezimmer

FRANKFURT/MAIN (Smi). "Hilfe für Suchtkranke" lautet der Titel einer Broschüre, die der Fachverband Sucht e. V. (FVS) herausgebracht hat und in der die Behandlungsangebote von Einrichtungen für alkohol-, drogen- und medikamentenabhängige Patienten sowie für Spielsüchtige in Deutschland aufgeführt sind. Dazu zählen zum Beispiel auch Fachkliniken, komplementäre Einrichtungen wie etwa Heime oder Institutionen zur Nachsorge.

Die Broschüre richtet sich an niedergelassene Ärzte, Psychotherapeuten, ambulante Beratungsstellen und weitere Interessierte. Darin finden Leser detaillierte Informationen über den Behandlungsansatz der jeweiligen Einrichtung, über Kostenträger und die Besonderheiten des jeweiligen Angebots.

Fachverband Sucht e. V. in Bonn, Telefon 0228-261555, Fax 0228-215885, E-Mail sucht@sucht.de. Informationen gibt es auch im Internet unter www.sucht.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »