Ärzte Zeitung, 29.10.2007

Cannabis bei Jugendlichen immer populärer

HAMBURG (dpa). Fast die Hälfte aller Schüler in großen Städten hat Erfahrung mit Cannabis.

Das Einstiegsalter liege heute zwischen 14 und 15 Jahren, aber auch elf- und zwölfjährige Kiffer seien längst keine Seltenheit mehr, sagte Professor Rainer Thomasius vom Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Freitag zum Auftakt einer Fachtagung in Hamburg.

Vor allem Kiffer in der Pubertät litten häufig unter psychischen Erkrankungen und gravierenden Entwicklungsstörungen.

Topics
Schlagworte
Suchtkrankheiten (2931)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »