Ärzte Zeitung, 15.11.2007

Cannabiskonsum in Berlin steigt stark

BERLIN (ami). Berliner Jugendliche müssen immer häufiger wegen Cannabismissbrauch ins Krankenhaus. Innerhalb von fünf Jahren ist die Zahl der Klinikeinweisungen bei 15- bis 25-jährigen Kiffern um knapp 160 Prozent auf 269 Behandlungsfälle im Jahr 2005 gestiegen.

Darauf hat die Techniker Krankenkasse hingewiesen. Ihren Angaben nach ist der Anstieg in Berlin doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Geschätzt wird auch, dass in der Hauptstadt mindestens jeder dritte Jugendliche Haschisch raucht. Bundesweit dagegen soll etwa jeder Vierte kiffen.

Topics
Schlagworte
Suchtkrankheiten (2931)
Organisationen
TK (2282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »