Ärzte Zeitung, 15.11.2007

Cannabiskonsum in Berlin steigt stark

BERLIN (ami). Berliner Jugendliche müssen immer häufiger wegen Cannabismissbrauch ins Krankenhaus. Innerhalb von fünf Jahren ist die Zahl der Klinikeinweisungen bei 15- bis 25-jährigen Kiffern um knapp 160 Prozent auf 269 Behandlungsfälle im Jahr 2005 gestiegen.

Darauf hat die Techniker Krankenkasse hingewiesen. Ihren Angaben nach ist der Anstieg in Berlin doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Geschätzt wird auch, dass in der Hauptstadt mindestens jeder dritte Jugendliche Haschisch raucht. Bundesweit dagegen soll etwa jeder Vierte kiffen.

Topics
Schlagworte
Suchtkrankheiten (2885)
Organisationen
TK (2229)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »