Ärzte Zeitung, 15.11.2007

Plädoyer für Warnfotos bei Zigaretten

BERLIN (ddp). Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Sabine Bätzing plädiert für die rasche Einführung von Warnhinweisen mit abschreckenden Bildern auf Zigarettenschachteln. Sie setze sich dafür ein, dass Deutschland die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Bildwarnhinweise umsetzt, sagte Bätzing.

Die Bilder auf den Packungen informierten "unmissverständlich über die gesundheitlichen Schäden des Rauchens und sie halten junge Nichtraucher vom Beginn des Rauchens ab". Die EU-Kommission hatte vor drei Jahren Farbfotos mit zerfressenen Lungen, Zähnen oder mit Tumoren als Vorschlag präsentiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »