Ärzte Zeitung, 11.12.2007

Nervenschäden sind Ursache für Entzugssymptome

JENA (eb). Chronischer Alkohol-Abusus schädigt auch das vegetative Nervensystem. Schäden am Parasympathikus, dem Nervus vagus, sind eine der Ursachen für schwere Entzugserscheinungen. "Es gibt einen sehr deutlichen Zusammenhang zwischen alkoholverursachten Nervenschäden im parasympathischen System und den heftigen körperlichen Entzugserscheinungen, die bis zum plötzlichen Herztod führen können", sagt Professor Karl-Jürgen Bär vom Universitätsklinikum Jena. Für diese Erkenntnisse aus Studien erhält der Wissenschaftler den mit 5000 Euro dotierten Wilhelm-Feuerlein-Preis 2007 der Deutschen Suchtstiftung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »