Ärzte Zeitung, 11.12.2007

Nervenschäden sind Ursache für Entzugssymptome

JENA (eb). Chronischer Alkohol-Abusus schädigt auch das vegetative Nervensystem. Schäden am Parasympathikus, dem Nervus vagus, sind eine der Ursachen für schwere Entzugserscheinungen. "Es gibt einen sehr deutlichen Zusammenhang zwischen alkoholverursachten Nervenschäden im parasympathischen System und den heftigen körperlichen Entzugserscheinungen, die bis zum plötzlichen Herztod führen können", sagt Professor Karl-Jürgen Bär vom Universitätsklinikum Jena. Für diese Erkenntnisse aus Studien erhält der Wissenschaftler den mit 5000 Euro dotierten Wilhelm-Feuerlein-Preis 2007 der Deutschen Suchtstiftung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »