Ärzte Zeitung, 10.04.2008

Vor Wasserpfeifen wird gewarnt

BERLIN/KÖLN (dpa). Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung warnt vor Shishas. Das Rauchen erhöhe das Risiko für Herzkrankheiten, Lungen-, Lippen-, Mund- und Blasenkrebs. Wasserpfeifen seien genauso schädlich wie Zigaretten. Zudem bestehe die Gefahr von Herpes, Gelbsucht und Tuberkulose, wenn das Mundstück nicht gewechselt werde. Nach Daten von 2007 haben 38 Prozent der Jugendlichen schon einmal Wasserpfeife geraucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »