Ärzte Zeitung online, 22.05.2008

US-amerikanische Flugaufsicht: Piloten sollen auf Vareniclin verzichten

FRANKFURT AM MAIN (eb). Das Risiko unerwünschter Effekte bei der Einnahme des Antirauchermittel Vareniclin (in Deutschland: Champix®) sei bisher deutlich unterschätzt worden, melden US-amerikanische Experten. Vor allem für Autofahrer und Piloten sei das Mittel nicht zu empfehlen, berichteten Ärzte des Institute for Safe Medication Practices und der Wake Forest University in der Nacht zum Donnerstag.

Seit der Zulassung des Medikaments im Mai 2006 seien einer Studie zufolge hunderte Probleme wie Sehstörungen, Schwindelanfälle oder Bewusstlosigkeit aufgetreten. Am Mittwoch sprach sich die US-amerikanische Flugaufsicht Federal Aviation Administration (FAA) gegen die Einnahme des Mittels für Piloten und im Straßenverkehr aus.

Bereits im Februar hatte die US-Arzneimittelbehörde FDA Bedenken geäußert. Damals wurde das Raucher-Entwöhnungsmittel mit ernsthaften psychischen Problemen in Verbindung gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »